13.11.2017, THDRZF, Ast droht zu fallen 23.06.2017, TH K, Baum auf Weg 03.01.2017, TH K, Baum auf Straße 05.10.2017, AUSN WAL, Unwettereinsätze 07.10.2017, THDRZF, Baum droht zu fallen 31.10.2017, THDRZF, Ast droht auf Fahrbahn zu fallen 23.10.2017, Übung, FEU 2 Y, Starke Rauchentwicklung aus Gebäude 04.02.2017, TH BAHN Y, Hilfeleistung im Bahnbereich 16.10.2017, FEU 3, Dachstuhlbrand 29.10.2017, AUSN WAL, Unwettereinsätze 08.10.2017, THDRZF, Baum droht zu fallen 14.11.2017, FEU 2, Schornsteinbrand 27.08.2017, THGAS, Gasaustritt 26.06.2017, FEU 7, Dachstuhlbrand 16.01.2017, FEU, PKW-Brand 14.09.2017, TH K, Droht Ast zu fallen 22.06.2017, TH K, diverse Unwettereinsätze 31.10.2017, THDRZF, Ast droht zu fallen 13.04.2017, FEU K, Osterfeuer außer Kontrolle 30.10.2017, THDRZF, Ast droht zu fallen

10.08.2017, FEU 7 R0, Gebäudebrand

Einsatznummer: 2017/11
Datum/Alarmierungszeit: 10.08.2017, 17:48 Uhr
Einsatzort: Schenefeld, Holzkoppel
Einsatzkräfte:

9 Kräfte

Einsatzfahrzeuge: 22-48-01

Schenefeld (PI) - Im Rahmen der Kreisbereitschaft wurden wir am frühen Donnerstagabend nach Schenefeld alarmiert. Um Kurz vor 14 Uhr brach dort ein Feuer in einem Sportzentrum aus. Die Rauchsäule war bis in den Süden Hamburgs zu sehen. Am Ende kamen mehr als 350 Einsatzkräfte aus nahezu allen Feuerwehren des Kreises Pinneberg, sowie weiteren Hilfsorganisationen zum Einsatz. Es galt die höchste Alarmstufe (FEU 7, sieben Züge oder mehr), die es im Kreis Pinneberg gibt. 

Unmittelbar nach der Alarmierung kamen zunächst die Feuerwehren aus Schenefeld, Pinneberg, Halstenbek, sowie Wedel zum Einsatz. Der Gebäudetrakt hatte eine Länge von gut 300 Metern. Um die Kräfte zu unterstützen, bzw. abzulösen wurden insgesamt drei Züge der Feuerwehrbereitschaft des Kreises Pinneberg alarmiert (Zug Nord, West, Ost). Unsere Kräfte gehören mit dem LF 16/12 dem Zug West an. Zusammen mit den Feuerwehren Uetersen, Tornesch und Prisdorf wurden wir um kurz vor 18 Uhr alarmiert. Vor Ort wurden unsere Kräfte einem Einsatzabschnitt zugeteilt, in dem es um das Ablöschen von einzelnen Brandnestern ging. Unsere Kameraden löschten mit Hilfe des auf dem Fahrzeugdach verbauten Wasserwerfer bis kurz vor 21:30 Uhr und wurden dann von der Feuerwehr Rellingen abgelöst.

Ein Trupp befand sich im Atemschutzeinsatz und löschte den von einem Radlader des THW angehobenen Brandschutt an einer Mauer ab. 

 

 

 

 

Unwetterwarnungen

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.