13.04.2017, FEU K, Osterfeuer außer Kontrolle Ankündigung: Familienosterfeuer des Fördervereins 03.04.2017, Update auf der Homepage: Ehrenabteilung vorgestellt Ankündigung: Familientag Kreisfeuerwehrverband Pinneberg 04.02.2017, TH BAHN Y, Hilfeleistung im Bahnbereich 21.01.2017, Jahreshauptversammlung Feuerwehr Zempin 21.01.2017, Blaulichtcup in Tornesch 16.01.2017, FEU, PKW-Brand

Alarmierung

Wie wird die Feuerwehr Klein Nordende eigentlich alarmiert?

Sollten Sie im Notfall die Rufnummer 112 wählen, werden Sie mit der Kooperativen Regionalleitstelle West (KRLS West) in Elmshorn verbunden. Dort laufen seit dem Jahr 2010 alle Notrufe aus dem Mobil- und Festnetz (110, 112, 19222) für die Landkreise Dithmarschen, Steinburg und Pinneberg auf. 

Während des Notrufes werden alle notwendigen Angaben durch einen Leitstellendisponenten elektronisch in einen Einsatzleitrechner aufgenommen. Hierbei ist es wichtig, dass alle Angaben möglichst schnell, aber präzise durch den Hilfeersuchenden übermittelt werden. Wenn die wesentlichen Angaben vorhanden sind, wird die Feuerwehr Klein Nordende in der Regel noch während des Telefongespräches "im Hintergrund" durch die Leitstelle alarmiert. Je nach Einsatzart wird durch den Leitstellendisponenten entschieden, ob die Feuerwehr mit- oder ohne Eile alarmiert wird.

 

 

Wie wird jede einzelne Einsatzkraft über einen Einsatz informiert?

Früher erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Klein Nordende über mehrere Sirenen, welche im Gemeindegebiet vorhanden sind. Nach und nach bekamen immer mehr Feuerwehrkameraden einen analogen Funkmeldeempfänger (auch "Pieper" genannt), den jeder einzelne bei sich zu führen hat. Im Einsatzfall gab dieser einen akustischen Alarm mit einer anschließenden Durchsage des Leitstellendisponenten mit Informationen über den Einsatzort und was dort passiert war. 

Mittlerweile wurden die analogen Empfänger durch digitale Funkmeldeempfänger ersetzt. Bei diesen Geräten gibt es nach dem akustischen Alarm keine Sprachdurchsagen mehr. Der Einsatz wird durch die Leitstellensoftware per Text auf den Funkmeldeempfänger übertragen und dort gespeichert. In diesem Text sind alle wichtigen Informationen über den Einsatz vorhanden (Einsatzstichwort, Einsatzort, Einsatzart und ob es sich um einen eiligen Einsatz handelt oder nicht).

 

Werden bei einem Einsatz immer alle Feuerwehrkräfte alarmiert?

Grundsätzlich nicht. Die Feuerwehr Klein Nordende hat zurzeit 63 Kameraden in der Einsatzabteilung. Diese gehen verschiedenen Berufen in den unterschiedlichsten Arbeitszeiten nach. Wenn die Leitstelle nun beispielsweise bei einem brennenden Papierkorb alle 63 Mitglieder alarmieren würde, kann man sich leicht vorstellen, was das möglicherweise für ein Chaos geben würde. Da einige Kameraden in Hamburg oder sogar noch weiter entfernt ihrem Beruf nachgehen, müssten diese bei diesem doch eher kleinen Einsatz ihren Arbeitsplatz verlassen. 

Aufgrund dieser Tatsachen haben wir in Klein Nordende verschiedene Alarmgruppen, die jeweils in entsprechenden Zeiten alarmiert werden (Ist eine Einsatzkraft tagsüber schnell verfügbar, kommt sie in die Tagbereitschaft):

Einsatz TAG (06:00-18:00 Uhr)

Einsatz NACHT (18:00-06:00 Uhr)

VOLLALARM

Gruppenalarm 1, 2, 3, 4


Beim Vollalarm, also zu größeren Schadenslagen, wird die gesamte Feuerwehr alarmiert. Der Gruppenalarm 1-4 kommt für kleinste Einsätze zur Anwendung. Die Einsatzbereitschaft in der Nacht und am Tag wird zu den Standardeinsätzen alarmiert. Es gibt aber auch Kameraden, die aufgrund von Funktionen (Wehrführung, Gruppenführung, Gerätewarte, Jugendwarte) zu allen Einsätzen alarmiert werden. Gibt es nun also einen Alarm, versuchen die alarmierten Kräfte so schnell wie möglich zur Feuerwache zu gelangen, um effektiv Hilfe zu leisten. Dabei spielt es keine Rolle, was sie gerade machen. Ob bei der Arbeit, in der Freizeit, auf einer privaten Veranstaltung, oder ähnliches. Es wird sofort alles stehen und liegen gelassen. Die Feuerwehr Klein Nordende gehört im Kreis Pinneberg zu den Feuerwehren, die am schnellsten ausrücken. Im Durchschnitt verlässt das erste Fahrzeug nach nur vier Minuten nach Alarmierung die Feuerwache.

 

Detaillierte Informationen über die Kooperative Regionalleitstelle West gibt es auf deren Homepage: www.krls-west.de

 

 

Unwetterwarnungen