28.03.2013, FEU K, Feuerschein 31.01.2013, TH K, Baum auf Straße 25.09.2013, Alarmübung, FEU G Y, Gebäudebrand - Menschenleben in Gefahr 09.04.2013, FEU K, Motorbrand bei PKW 10.04.2013, THAUST K, Ölspur 15.06.2013, TH K, Baum auf Straße

19.06. - 20.06.2013, TH K, FEU BMA, diverse Unwettereinsätze und Auslösung Brandmeldeanlage

Update: Weitere Einsätze!

Einsatznummer: 12 - 19
Datum/Alarmierungszeit: 19.06.2013, 23:38 Uhr
Einsatzort: Diverse in Klein Nordende und Elmshorn
Einsatzkräfte: ca. 35 Kräfte
Einsatzfahrzeuge: 22/11, 22/44, 22/42, 22/47, 22/19

Klein Nordende, Elmshorn - Am späten Mittwochabend zog eine Gewitterfront, welche Starkregen und Sturmböen mit sich brachte, über den Kreis Pinneberg. Um 23:38 Uhr wurde auch die Feuerwehr Klein Nordende zu einer ersten Hilfeleistung in die Sandhöhe alarmiert. Aufgrund des starken Regens drohte Wasser in ein Einfamilienhaus zu laufen. Kurze Zeit später wurde Vollalarm für die Feuerwehr Klein Nordende ausgelöst, da im Minutentakt neue Notrufe eingingen.

Im weiteren Verlauf unterstütze die Feuerwehr Klein Nordende auch die Kameraden aus Elmshorn und half bei der Abarbeitung diverser Unwettereinsätze. Die Kräfte des LF 10/6 arbeiteten dort diverse Lenzeinsätze ab.

Gegen 00:50 Uhr fuhren die Besatzungen des ELW 1 und LF 16/12 einen Ersteinsatz zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in Elmshorn, da zu diesem Zeitpunkt nahezu alle Einheiten der FF Elmshorn in andere Einsätze gebunden waren. Vor Ort stellte sich heraus, dass die Brandmeldeanlage durch von außen eindringendes Regenwasser ausgelöst wurde. Das Dach des Gebäudes stand an einigen Stellen ca. 20 cm unter Wasser. Über die Drehleiter der Feuerwehr Elmshorn wurde ein Lenzeinsatz mit mehreren Tauchpumpen eingeleitet, um das Dach vom stehenden Wasser zu befreien.

In den Kreisen Pinneberg, Dithmarschen und Steinburg wurden zusammen mehr als 450 Einsätze gezählt (ab ca. 21:30 Uhr). Auf den Kreis Pinneberg fielen darunter etwa 100 Stück. Den Schwerpunkt bildete dabei die Stadt Elmshorn und die umliegenden Gemeinden.

Die Klein Nordender Kräfte rückten vorerst gegen 03:30 Uhr wieder einsatzbereit in die Wache ein. Gegen 09:30 Uhr am Morgen mussten die Kameraden aber erneut tätig werden. In der Dorfstraße musste ein voll gelaufener Keller durch den Einsatz einer Tauchpumpe trocken gelegt werden. Ein paar Stunden später, um ca 14:20 Uhr, folgte ein weiterer Hilfeleistungseinsatz. Im Utweg galt es, einen voll gelaufenen Keller vom Wasser zu befreien. Die angerückten Kräfte des LF 16/12 legten den Keller mit Hilfe eines Wassersaugers trocken.

 

pfeil_icon Links:

 


1. Pressemitteilung KFV Pinneberg

2. Pressemitteilung KFV Pinneberg

Feuerwehr Elmshorn

Video NDR

kamera_icon Bildergalerie:

 


Fotos:

Marcel Kuball, FF Klein Nordende

Julian Meier-Spiering, FF Klein Nordende

Unwetterwarnungen

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.